Dirty Talk-Tipps der Sexpertinnen und Escort-Ladys

Porno-Phrasen, peinliche Ausdrücke und genuschelte Anweisungen – Dirty Talk kann so einfach, wie es sich anhört. Auch im Sevice der Escort-Ladys und der heißen Agentur-Damen kann ein geflüstertes Wort manchmal erregender sein als die schönsten Dessous.

Auch die Girls des Escort-Services der sexy Elfen haben ein Faible für die schmutzigen Worte und lockeren Phrasen, die die geile Nummer auf richtig heiße Touren bringen kann. „Sehr oft werde ich allein aus dem Grunde gebucht, weil ich die Sprache meiner Kunden spreche – die richtig geile Ansprache versteht sich halt am allerbesten mit deutschen Kunden in deutscher Sprache“, bestätigt das dunkelhaarige Call-Girl Susi, die mit ihren gerade mal 21 Jahren schon einige versaute Details zum Besten geben kann. Auch Angelique die kaffeebraune Escort-Schönheit aus Kamerun hat ihre ganz eigene Taktik. „Klar spreche ich deutsch mit den Kunden. Aber wer will, kann sich einige Wildheiten gerne von mir nicht nur in französischer Sprache  erklären lassen – und das ganz „naturelement“, wenn ihr wisst, was ich meine “, erklärt die anmutige Kamerunerin vom Begleitservice des Sexy-Elfen Escort Berlin ganz vieldeutig. Sie weiß auch von ihren Freundinnen in der Escort-Service-Agentur zu berichten, die durchaus wegen ihrer exotischen Sprachkenntnisse bevorzugt gebucht werden. Aber egal, ob französisch, russisch, griechisch oder englisch – gewisse Grundregeln, bei der man mit Spaß ins Gespräch kommt gelten für alle Sprachen.

Sexpertin Lucy-Cat (22), Top-Amateurin des Online-Erotikportals mydirtyhobby.de hat dazu Anfang April fünf ultimativen Dirty-Talk-Tipps für Anfänger der Öffentlichkeit preisgegeben. Heiße Wortspiel also, die Mann und Frau gerne parat haben sollten, um den Partner und damit die heiße Nummer selbst ordentlich auf Touren bringen können. Hier die Tipps:

  1. WhatsApp-Vorspiel. Die eigenen heißen Fantasien auszusprechen fällt oft schwer. Unsicherheiten können super durch einen heißen WhatsApp-Chat abgebaut werden. Ob Soft- oder Hardcore – findet zusammen heraus, was euch heiß macht.
Lucy-Cat_Bild 1_Credit mydirtyhobby_de
Sexperin Lucy-Cat plaudert aus dem Bettkästchen
  1. Übung macht die Meisterin. Mache das tägliche Kopfkino zum Dirty-Talk-Training. Stell dir nicht nur vor, wie du ihn mit gehauchten Worten zum Höhepunkt treibst, sondern sprich die Worte auch laut aus. Vielleicht zu Hause vor dem Spiegel. Die Hemmungen, etwas laut auszusprechen, werden mit jedem Mal kleiner werden.
  2. Trau dich. Nur wenn du dich traust, es auszuprobieren, könnt ihr zusammen heraus finden, ob ihr beim Dirty Talk harmoniert. Das Wichtigste dabei: Beobachte die Reaktionen deines Partners und gehe darauf ein.
  3. Mehr als nur Worte. Achte beim Dirty Talk auf deine Gestik und Mimik. Ein verführerischer Blick mit einem gehauchten „Fi** mich“ werden deinem Partner den Atem rauben.
  4. Erfülle keine Porno-Klischees. Sei ganz du selbst und entwickle deinen eigenen Stil. Spiele gerne ein wenig mit Klischees, doch Vorsicht: Abgedroschene Porno-Phrasen wirken nicht nur unecht, sondern auch ziemlich abtörnend.

Neueste Beiträge

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen